1. Vorbereitung auf die zeremonielle Arbeit

7. Dezember 2018

 

Jede Zeremonie hat einen Anfang, eine Mitte und ein Ende. Schamanische Reisen gelten auch als Zeremonie.

Vorbereitung

Einen Altar aufstellen

Sie können einen Altar in einem Raum aufstellen, in dem Sie Ihre schamanische Arbeit verrichten. So entsteht ein heiliger Raum, der einen Weg zwischen dem sichtbaren und dem unsichtbaren Bereich bietet. Legen Sie auf einen Tisch oder auf den Boden ein spezielles Stück Stoff oder einen kleinen Teppich. Legen Sie auf das Tuch oder den Teppich einige Kristalle oder Steine aus der Natur, einige Blumen oder sogar eine Kerze, die Sie bei der heiligen Arbeit anzünden können. Die Schaffung eines heiligen Raumes unterstützt Ihre spirituelle Arbeit. Manche Menschen verbrennen gerne heilige Kräuter wie Salbei, Zeder oder Süßgras. Sie können Weihrauch benutzen, der dabei hilft, einen heiligen Bewusstseinszustand zu unterstützen.

Ich ersetze bestimmte Dinge auf meinem Altar durch neue heilige Gegenstände, wenn ich das Gefühl habe, dass ich eine Reflexion über eine große Veränderung in meinem Leben brauche. Mein Altar ändert sich, wenn ich mich verändere.

Geht zu eurem Altar, wenn ihr Gebete aussendet oder um Heilung bittet. Ich lege Namen von Menschen, die um Hilfe bitten, auf meinen Altar. Ich komme zu meinem Altar zurück, wenn ich etwas Trost brauche.

Trommeln, Rasseln, Singen und Tanzen.

Schaman*innen lassen ihre gewöhnlichen Gedanken und ihren Alltag hinter sich und gehen in einen ekstatischen Zustand, um ein Gefäß für die helfenden Geister und die heilende und transformierende Energie der unsichtbaren Reiche zu sein. Auf diese Weise können Sie sich auf Ihre Sitzungen und auch auf Ihre weitere zeremonielle Arbeit vorbereiten.

Um sich auf unsere zeremonielle Arbeit vorzubereiten, versuchen Sie, etwas zu tun, das Sie von der Arbeit und den täglichen Aktivitäten Ihres Tages ablenkt, so dass Sie sich vollständig in die unsichtbaren Bereiche begeben können. Auch ein symbolischer Akt kann hilfreich sein, wie das Waschen von Gesicht und Händen. Es ist wichtig, die gewöhnliche Welt hinter sich zu lassen. Das ist sehr wichtig, bevor wir unsere virtuellen Zeremonien gemeinsam durchführen, um uns für die wahre Kraft zu öffnen, die durch uns als hohle Knochen fließen kann.

Hier sind einige Vorschläge

Ziehen Sie einen speziellen Schal, ein Hemd, ein Kleidungsstück an, das Sie dabei unterstützt, Ihr Ego und Ihren Tag hinter sich zu lassen, damit Ihr Geist durchscheinen kann.

Zünden Sie eine Kerze an. Reinigen Sie sich, indem Sie einige heilige Kräuter wie Salbei, Süßgras, Palo Santo oder Ihren Lieblingsduft verbrennen.

Sitzen Sie in Stille und meditieren Sie, bevor Sie Ihre schamanische Arbeit in Form einer schamanischen Reise durchführen.

Machen Sie einen Spaziergang in der Natur.

Trommeln oder rasseln und singen oder tanzen Sie, bis Sie das Gefühl haben, dass Sie Ihre normalen Sorgen losgelassen haben. Schaman*innen singen eine Vielzahl von Kraftliedern, die ihnen helfen, Ihr Ego / Ihre Persönlichkeit aus dem Weg zu räumen, damit die Helfergeister durch sie hindurch wirken können. Deshalb werden Schaman*innen als „hohle Knochen“ oder „leere Schilfrohre“ angesehen, während sie ihre Heilung, Weissagung und zeremonielle Arbeit verrichten.

Um ein Kraftlied zu bekommen, kann man in der Natur spazieren gehen und die Seele baumeln lassen. Eine traditionelle Art, ein Kraftlied zu bekommen, ist, an einem Baum zu sitzen und die Absicht zu formulieren, dass ein Song kommt. Sie können für sich selbst trommeln oder rasseln und Ihre Seele singen lassen. Bitte beurteilen Sie nicht Ihre Fähigkeit zu singen. Es ist unser Geburtsrecht zu singen. Alles in der Natur, was lebendig ist, singt! Singen ist eine gute Vorbereitung auf Ihre schamanische Arbeit, und es gibt Ihnen auch ein gutes Gefühl.

Es ist schwierig, nach einer großen oder schweren Mahlzeit zu reisen. Versuchen Sie, leicht zu essen, um Reisen mit mehr Klarheit zu haben. Alkohol macht Reisen unscharf. Bitte verzichten Sie auf Alkohol, bevor Sie reisen oder eine Zeremonie durchführen.

Das sind nur Vorschläge. Finden Sie Wege, sich auf Ihre Arbeit vorzubereiten, die Ihnen helfen, ein klares Gefäß zu werden, um die Schönheit, Kraft und Heilung vom Unsichtbaren in die greifbaren Bereiche zu überführen. Vorbereitung ist der Schlüssel zu jeder erfolgreichen Zeremonie!

Begrüßung, Ehrung und Begrüßung der Hilfsgeister

Wenn Sie die helfenden Geister anrufen und begrüßen, stellen Sie sicher, dass Sie die Absicht haben, die helfenden und mitfühlenden Geister anzurufen. Sie rufen nicht jeden beliebigen Geist an.

Es ist so wichtig für Sie, Ihren eigenen Weg zu finden, Ihre helfenden Geister zu empfangen, zu ehren und zu begrüßen. Das ist reine Höflichkeit. Sie laden Ihre Helfer ein, mit Ihnen partnerschaftlich zusammenzuarbeiten und möchten sie zunächst begrüßen. Wenn Sie einen Anruf auswendig wiederholen, hat er keine Macht. Die helfenden Geister lesen Ihr Herz, nicht Ihre Gedanken. Sprechen Sie mit ihnen aus Ihrem Herzen. Dies ist eine Anrufung, die ich benutzt habe, um Ihnen eine Vorstellung davon zu geben, wie Sie Ihre eigenen Anrufungen erstellen können.

Der folgende Anruf ist ein Auszug aus „Lichtvoll leben: Schamanische Impulse für jeden Tag“. Copyright 2014 Sandra Ingerman (Sounds True).

Atmen Sie tief durch und machen Sie es sich bequem. Denken Sie an einen Lieblingsplatz in der Natur, den Sie gerne besuchen. Dies ist ein Ort der Schönheit, ein Ort, an dem Sie sich entspannen und entspannen können. Es ist ein heiliger Ort für Sie. Stellen Sie sich nun vor, Sie wären an diesem Ort des Friedens und der Heilung. Schließen Sie die Augen und atmen Sie tief durch. Beachten Sie, wie Ihre Energie durch Ihren Körper fließt. Legen Sie Ihre Hände auf Ihr Herz und fühlen Sie, wie sich Ihr Herz bei jedem Ein- und Ausatmen öffnet. Atmen Sie alle störenden Gedanken aus und atmen Sie die Liebe ein. Atmen Sie tief ein und lassen Sie Ihren Atem in Ihren Bauch fließen. Senden Sie die Energie Ihres Atems an jeden Teil Ihres Körpers, der sich angespannt anfühlt und lösen Sie die Spannung beim Ausatmen. Beachten Sie die Gedanken, Gefühle, Empfindungen und Bilder, die beim Atmen entstehen. Beachten Sie die Geräusche um Sie herum, während Sie ein- und ausatmen. Und während Sie weiter tief durchatmen, gehen Sie einen Schritt zurück und lassen Sie Ihren Alltag vorerst hinter sich.

Beginnen Sie, indem Sie die Anweisungen befolgen.

Beenden und Schließen

Achten Sie darauf, dass Sie von Ihren Reisen/Meditationen/Feierlichkeiten vollständig zurückkehren. Wenn Sie während einer Zeremonie reisen, gehen Sie langsam zurück in den Raum, in dem Sie sich befinden. Wenn Sie sich nicht vollständig geerdet fühlen, wiederholen Sie bitte die Rückkehr. Sie können dies tun, indem Sie das Rückholsignal auf der CD wiedergeben, die Sie gerade hören. Wenn Sie trommeln oder rasseln, können Sie das Rückholsignal erneut trommeln oder rasseln. Oder Sie finden zwei Stöcke und klicken die Stöcke einfach zusammen, während Sie langsam aus den unsichtbaren Bereichen zurückkehren und sich voll geerdet fühlen.

Nach Beendigung einer Reise oder Zeremonie können Sie eine Meditation durchführen, bei der Sie Ihren Körper in voller Verbindung mit der Erde erleben. Stellen Sie sich vor, Sie sitzen mit einem Baum und fühlen sich in der Erde verwurzelt, wie ein Baum tiefe Wurzeln hat, die ihn mit der Erde verbinden. Je stärker die Wurzeln, desto stärker der Baum.

Wenn Sie eine Reise oder Zeremonie beenden, danken Sie allen helfenden und mitfühlenden Geistern, die sich an der Arbeit beteiligt haben. Lassen Sie sie wissen, dass Ihre Arbeit getan ist. Das wissen sie bereits, aber es ist einfach höflich, dem Kreis zu danken und ihn zu schließen.

Copyright 2015 Sandra Ingerman. Alle Rechte vorbehalten.

Übersetzerin Astrid Johnen