Rauhnächte Special vom 25.12.2021 bis zum 06.01.2022 / Zoom

Wir treffen uns auf Zoom und feiern jeden Abend um 20 Uhr gemeinsam die Rauhnächte.

Die Rauhnächte sind die 12 Nächte zwischen Weihnachten und dem Dreikönigstag. Sie gelten seit jeher als eine sehr besondere Zeit. Die zwölf Tage und Nächte stehen symbolisch für die zwölf Monate im neuen Jahr.

Sie beginnen in der Nacht vom 25. auf den 26. Dezember und enden in der Nacht vom 5. Januar auf den 6. Januar. In anderen Überlieferungen beginnen die Rauhnächte bereits am Tag der Wintersonnenwende, also am 21. Dezember.

Wir schauen zurück auf das alte Jahr, auf das Vergangene und schauen voraus auf das neue Jahr, das Kommende. Für viele ist es eine Zeit der Stille sowie der inneren Einkehr. Sie eignet sich hervorragend mit den Naturgeistern in Kontakt zu treten. Ein bewusster Umgang mit den Rauhnächten lässt uns das Alte abschließen und das Neue vorbereiten.

Sie haben ihre Wurzeln in der germanischen und keltischen Tradition und rühren aus der Differenz der Tage im Sonnenjahr (365 Tage) und dem Mondjahr (354 Tage). Um diese Differenz auszugleichen, fügten die Kelten 11 Schalttage (und damit 12 Nächte) ein, die quasi „nicht existent“ sind und in denen die Tore zur „anderen Welt“ offenstehen.

Achte in dieser Zeit besonders auf deine Träume, denn man sagt, dass diese Träume Hinweise auf den jeweils dazugehörigen Monat geben können. So können wir uns optimal vorbereiten und Wünsche und Befürchtungen in unsere Arbeit mit einbeziehen.

Es kann sehr bereichernd sein, ein Tagebuch zu führen und alles zu notieren, was dir in dieser Zeit widerfährt.

Rauhnächte Ritual von Vera Griebert Schröder und Franziska Muri

Das Ritual der 13 Wünsche

aus dem Buch der beiden o. g. Autorinnen “Die Rauhnächte als Quelle der Ruhe und Kraft”.

Schreibe vor Beginn der Rauhnächte 13 Wünsche auf kleine Zettel.

Überlege: Was ist dir wichtig? Was liegt dir am Herzen? Was würde das kommende Jahr vollkommen machen?

Falte die 13 Zettel jeweils so, dass sie alle gleich aussehen. Gib sie in ein Säckchen oder eine Schachtel.
In jeder der Rauhnächte, gehst du hinaus in die Natur, auf den Balkon oder öffnest ein Fenster, wenn du in der Stadt wohnst und ziehst einen der Zettel aus dem Säckchen oder der Schachtel. Den übergibst du nun der geistigen Welt, indem du ihn verbrennst – ohne nachzusehen, welcher Wunsch es ist, um den sich jetzt höhere Kräfte kümmern werden.
Schau zu, wie das Papier in Rauch aufgeht.
Fühl hinein, wie es ist, nicht zu wissen, um welchen Wunsch es sich handelt, loslassen zu können und sich nicht weiter um die Erfüllung des Wunsches kümmern zu müssen.
Übergib die Asche der Erde und danke zum Abschluss den Elementen für ihre Unterstützung.
Das machst du 12 Tage lang, bis du dann, am 6. Januar noch einen letzten Zettel im Säckchen oder der Schachtel hast.
Nimm ihn feierlich hervor und entfalte das Papier.
Hier hast du den Wunsch, um den du dich im gerade anbrechenden Jahr selbst kümmern solltest, um alle anderen kümmert sich die geistige Welt.

Beginn: 25.12.2021
Uhrzeit 20 Uhr
Kosten €120,-per Überweisung oder paypal. Bitte vorher anmelden.

Solltest du an einem Abend verhindert sein, kannst du mir eine Email schicken. Du erhältst dann von mir das Thema des Abends und die Anleitung, sodass du den Inhalt nachholen kannst.

Zusätzliches Angebot- Den Tag bewusst beginnen: Ca. 15 minütige Transfiguration um 8 Uhr morgens. Jede setzt sich hin, zündet eine Kerze an und sitzt 15 Minute in Stille und transfiguriert. Dazu hören wir Musik, die passt.