Transmutation-Nachrichten von Sandra Ingerman

Sandra Ingermans Transmutation Nachrichten

September 2019

Im Juli hatten mein Mann und ich die fantastische Gelegenheit, eine Expedition in die Arktis zu unternehmen. Davon hatte ich mein ganzes Leben geträumt. Außerdem hatte ich eine kraftvolle Reise, auf der die Sonne mich bat, die Pilgerreise zu machen.

Also machten wir uns auf den Weg zu einem Eisbrecher-Expeditionsboot. Es war eine erstaunliche Erfahrung, in ein so magisches Reich zu reisen. Wir fuhren nach Svalbard.

Während unserer Reise dehnte sich das Eis aus, so dass wir zum 80. Breitengrad gelangten. Wir sind bis 730 Meilen zum Nordpol gekommen. Aber wir konnten nicht weiter fahren.

Ich kann unmöglich in Worte fassen, was wir dort erlebt haben. Wir haben jetzt definitiv „Polarfieber“ und denken ernsthaft darüber nach, für eine Weile in eine Stadt in der Arktis zu ziehen.

Ich ging, um im Eis und in der Stille zu sein. Durch das Eisschelf zu fahren, war spektakulär! Wir haben einige erstaunliche Naturwesen gesehen – Delfine, Robben, Walrosse, eine verblüffende Anzahl von Vögeln, schöne Blumen, Rentiere, Polarfüchse, und ja, wir haben einen Eisbären gesehen. Meistens sah ich den Eisbären auf ein Eisstück klettern, also sah ich meistens seinen Hintern. Aber dann konnte ich ihn laufen sehen. Das ging alles zu schnell, um ein Foto machen zu können. Aber es war ein großes Geschenk!

Ich teile immer wieder in den Transmutation News, dass alles Leben singt. Nun, bei einem astrologischen Tierkreisausflug gingen wir in einen Fjord, wo es Eis gab. Wir hatten die Gelegenheit, eine Stunde dort zu bleiben, bevor wir zurückkehrten.

Ich habe einen Clip eines Videos auf meiner Facebook-Seite http://www.facebook.com/SandraIngerman gepostet, den ich vom Singen des Eis´ gemacht habe.

Wir unternahmen einige spektakuläre Wanderungen und erstaunliche Tierkreis-Fahrten, um eine Fülle von Tieren, Vögeln und Landschaften zu erleben.

In der Stille in dieser magischen Dimension der Realität zu sein, ist ein lebensveränderndes Ereignis.

Das ist etwas, das wir alle in dem hektischen Leben, das wir führen, vermissen. Die aktuelle Schnelligkeit des Lebens, verursacht eine Krankheit der Seele.

Wir müssen zu einem naturverbundeneren Leben zurückkehren. Dies würde Menschen emotional, spirituell und körperlich helfen.

Bei all den Veränderungen in unserer Umwelt müssen wir lernen, uns anzupassen. Denn unsere heutige Umwelt ist mit so vielen Giftstoffen gefüllt, dass wir proaktiv werden müssen, um sie umzuwandeln.

Ich habe kürzlich durch einen medizinischen Test erfahren, dass ich sehr giftigen Schimmel in meinem Körper und in meinem Hause habe. Wir arbeiten mit einem Team zusammen, dass den Schimmel aus unserem Haus beseitigt. Für meine eigene Heilung nehme ich Nahrungsergänzungsmittel.

Ich erkannte, dass ich mich in Paranoia darüber verlieren kann, wie irgendein Schimmelpilz einem Teil der Reinigung entkommen könnte, die wir durchführen.

Ich erkannte, dass es für mich an der Zeit ist, meine eigene Praxis der Transfiguration zu vertiefen, anstatt in einen Zustand der Angst zu verfallen. Wir wissen aufgrund dessen was wir über die Jahre beobachtet haben, dass sie bei so viel funktioniert. Licht wandelt giftige Stoffe um.

Tagsüber konzentriere ich mich darauf, meine innere Sonne zu spüren und zu fühlen, die Licht in alle meine Zellen strahlt. Ich strahle Licht und Liebe in meinem Haus und auf dem Land, auf dem wir leben, aus.

Ich sehe unser Zuhause in seiner göttlichen Vollkommenheit. Ferner mache ich meine spirituelle Arbeit, um aus dem Bereich der Schimmelpilzenergie auszusteigen. Das Verlassen von Energiebereichen ist ein Thema, das ich mit Ihnen in Zukunft verfolgen möchte.

Um sich an unsere Umwelt anzupassen, müssen wir unsere Arbeit tun. Wir müssen aus dem hektischen Energiefeld herauskommen, in dem so viele von uns gefangen sind, und Wege finden, in das Feld der Energie der Stille einzusteigen. Wir brauchen das, um uns zu regenerieren!

Und wir müssen unsere spirituellen Praktiken wie die Transfiguration durchführen, um das, was wir von unserer Umgebung aufnehmen, zu verwandeln, anstatt in Angst zu leben.

Anpassung wird der Schlüssel zu unserem Leben sein. Verbringen Sie einige Zeit in der Natur und denken Sie darüber nach, was ich teile.

Was tun Sie, um sicherzustellen, dass Sie sich anpassen? Und wie inspirieren Sie Ihre Lieben und die Gemeinschaft, dasselbe zu tun? Das ist eine wichtige Arbeit, vor der wir uns nicht mehr verschließen sollten.

Es gibt Wesen in der Natur, die sich an die Blaupause klammern, mit der sie geboren wurden, um sich anzupassen, und es gibt diejenigen, deren Zeit gekommen ist, den Planeten zu verlassen. Aber im Moment wird das ganze Leben aufgefordert, sich auf die eine oder andere Weise anzupassen.

Der Vollmond ist der 14. September. Dies ist der perfekte Zeitpunkt, um sich mit der Kraft von Sonne, Mond und Sternen zu verbinden. Nutzen Sie Ihr eigenes göttliches Licht, das kraftvolle lebensspendende Energien zurückwirft. Finden Sie einen Weg, Ihre eigene Transfiguration anzupassen, damit Sie Ihr reinstes strahlendes Licht nutzen können.

Lassen Sie uns dieses Licht in unserer globalen Gemeinschaft ausstrahlen und uns gegenseitig stärken. Und lassen Sie es uns innerhalb und außerhalb der Erde ausstrahlen und jede Lebensform mit Vollkommenheit und Liebe berühren.

Wenn Sie ein neuer Leser der Transmutation Nachrichten sind, dann besuchen Sie folgende Webseite http://www.sandraingerman.com/weboflightdeutsch.html, wo Sie sich über das Netz des Lichtes informieren können.

Und erstaunlicherweise verändern sich Sommer und Winter in der nördlichen und südlichen Hemisphäre in Herbst und Frühling. Es ist an der Zeit, sich mit dem Land zu verbinden, auf dem Sie leben, und die Veränderungen innerhalb und außerhalb zu spüren, denn wir begrüßen eine ganz neue Jahreszeit des Lebens.

Die Tagundnachtgleiche ist am 23. September. Im Herbst denken wir immer darüber nach, was wir loslassen und der Erde übergeben sollten, damit sie die Energie zu neuem Leben kompostieren kann. Und im Frühling denken wir an die endlosen Möglichkeiten, die sich bieten, wenn wir neue Samen in die Erde pflanzen.

Lassen Sie uns an dieser Tagundnachtgleiche feierlich Samen der Hoffnung in die Erde pflanzen, wo Sie leben. Sie können dies als Reise oder Meditation tun. Aber besser als das wäre es, nach draußen zu gehen, Ihre heiligen Werkzeuge mitzunehmen, die helfenden Geister, die mitfühlenden Vorfahren des Landes, das verborgene Volk, die Erde, die Luft, das Wasser und das Feuer als die Sonne, die Kraft des Mondes und die Sterne willkommen zu heißen, um Ihr Zeuge zu sein. Verwenden Sie einige Samen, die Sie gesammelt oder gekauft haben, und pflanzen Sie sie, während Sie Hoffnung, Liebe und Licht in jeden Samen einatmen, den Sie pflanzen. Füllen Sie jeden Samen mit der Absicht, dass Hoffnung zur richtigen Zeit auf der ganzen Welt aufkommt. Mit dem Wechsel der Jahreszeiten werden wir überall Pflanzen der Hoffnung blühen lassen.

Jedes Lebewesen auf dieser Erde ist heilig. Sie, liebe Leser*innen, sind heilig. Das Leben ist heilig. Erinnern wir uns daran, was für ein Geschenk es ist, hier zu sein und unsere spirituellen Praktiken weiter zu vertiefen.

Ich schließe mich unserem Kreis an und wünsche allen eine schöne und kraftvolle Tagundnachtgleiche!

Copyright 2019 Sandra Ingerman. Alle Rechte vorbehalten.

Übersetzerin Astrid Johnen www.astridjohnen.de

August 2019 Sandra Ingerman

Im Juli war ich nicht im Netz. Ich ging auf eine Pilgerreise, um in der Natur zu sein und um in Schönheit einzutauchen. Wann immer wir in Schönheit eintauchen, betreten wir eine neue Dimension des Lebens. Weil ich in dieser Zeit nicht da war, musste ich beide Juli und August Transmutationsnachrichten gleichzeitig schreiben, um keinen Monat auslassen zu müssen.

Ich entschied mich, für die August Transmutationsnachrichten einen Teil des Kapitels über den würdevollen Abschluss aus meinem Buch: „Erwecke das Heilige, Schamanische Zeremonien für alle Lebenslagen“, zu teilen, in dem ich über Zeremonien berichte, das Ende in unserem Leben zu ehren, und auch die Lieben zu würdigen, die gestorben sind.

In Zeiten solcher Herausforderungen in der Umwelt, mit denen wir uns gerade auseinandersetzen, können wir auch Zeremonien durchführen, um die Naturwesen zu ehren, welche gestorben sind. Das können unsere geliebten Haustiere sein, unsere Naturwesen bei uns oder an anderen Orten auf diesem Planeten.

Wir trauern um alle Arten, auf die wir als Menschen einwirken, um alles Lebendige, das wir vergessen haben zu würdigen, und wie es zum Netz des Lebens beiträgt.

Vorschläge für das Würdigen des Todes

Sie können Abwandlungen nutzen und die Zeremonien improvisieren, die ich beim Tod eines Haustieres, bei einem wilden Tier, Arten, die in Massen gestorben sind, Bäumen, einer Pflanze, und so weiter, geteilt habe. Jedes lebende Wesen auf dem Planeten sollte geehrte werden, während es noch lebt und wenn es hinüber geht.

Ein Haustier beerdigen

Wenn Sie eine Beerdigungszeremonie für ein geliebtes Haustier durchführen, dann können Sie Nahrung und vielleicht etwas Wasser oder Milch in das Grab geben. Sprechen Sie Worte der Liebe für dieses wunderbare Tier, welches ein Familienmitglied war. Dann heben Sie ihre Arme zum Himmel, während Sie Ihrem Haustier eine liebevolle Reise nach Hause wünschen, die gefüllt ist mit Licht, Liebe, Gnade und Leichtigkeit.

Pflanzenzeremonie

Ich wünschte, ich hätte einen grünen Daumen, aber ich liebe Pflanzen und pflanze viele an. Ich habe tatsächlich einen Pflanzenfriedhof in einem abgelegen Teil meines Grundstücks eingerichtet. Ich bringe die gestorbene Pflanze zum Friedhof. Ich bedanke mich bei ihr dafür, dass sie ihre Schönheit in meinem Heim und auf der Erde mit mir geteilt hat, und wünsche ihr eine gute Reise nach Hause. Ich entschuldige mich für alles, was ich getan habe, was nicht ihr Leben unterstützt hat, durch zu starkes Wässern, oder dafür nicht in der Lage gewesen zu sein, optimale Wachstumsumstände geschaffen zu haben. Ich hinterlasse eine Opfergabe aus blauem Maismehl. Ich besuche meinen Pflanzenfriedhof oft, um meinen Respekt auszudrücken. Ja, ich bin eine kleine Exzentrikerin.

Bäume würdigen

Wenn ein Baum auf meinem Grundstück stirbt, dann besuche ich ihn. Ich bedanke mich für die Schönheit und Gnade, die er mit allem Leben auf dieser Erde geteilt hat, während ich ihm eine gute Reise nach Hause wünsche. Ich hinterlasse eine Opfergabe aus blauem Maismehl, um sein Leben zu ehren.

Ich habe einige Korrespondenz von ehemaligen Holzfällern erhalten. Sie fühlen sich sehr schuldig über das Töten von oftmals uralten Bäumen. Ich teile meine Zeremonie, die ich für Bäume durchführe. Sie können die gleiche Zeremonie für einen Bergrücken durchführen, wo Holzfällarbeiten stattgefunden haben. Vielleicht können Sie nicht jeden Baum persönlich ansprechen, aber Sie können auf der geschädigten Stelle stehen.

Nachdem Sie sich vorbereitet haben, sprechen Sie aus Ihrem Herzen zu den gestorbenen Bäumen, selbst wenn sie schon abtransportiert wurden.

Trommeln, rasseln, singen oder tanzen Sie, während Sie in ihren eigenen Worten sprechen, dass die Bäume eine gute Reise nach Hause haben. Danken Sie ihnen für ihre wunderschöne Präsenz auf der Erde. Lassen Sie aus dem Herzen gefühlte Opfergaben zurück. Die gleiche Zeremonie kann für Bäume durchgeführt werden, die durch Baum-Fraß oder einem Waldbrand zerstört wurden.

Umweltschäden würdigen

Wir erleben traurige Geschehnisse, bei denen Viele vor Ort, durch Vergiftung des Landes, des Wassers und der Luft, oder durch eine Umweltkatastrophe sterben. Der Klimawandel und Krieg haben für die Menschheit und alle Lebewesen tragische Situationen erschaffen. Fluten, Feuer, Erdbeben, Tornados und andere Katastrophen, können Lebewesen dazu zwingen, ihr Heim zu verlassen, oder sie verlieren ihr Leben. Noch herzzerreißender ist das Massensterben von so vielen wunderbaren Lebensarten, die nicht länger in ihrem gewohnten Umfeld überleben konnten.

In der Durchführung von Zeremonien für Lebewesen, die Zerstörung erlebt haben, steckt so viel Kraft, ob es Menschengemeinschaften, Tier- oder Pflanzenbestände sind, oder Arten, die wir durch Aussterben verlieren.

Sie können drinnen oder draußen eine Zeremonie durchführen für jene, die gestorben sind. Danken Sie ihnen für den energetischen Abdruck, den sie mit dem Netz des Lebens geteilt haben, und für die Schönheit und Kostbarkeit, die sie der Erde geschenkt haben. Sprechen Sie aus dem Herzen. Trommeln, rasseln, singen oder führen Sie Ihre Zeremonie in Stille durch, während Sie die Wesen ehren, die hinüber gegangen sind.

Da dieses Angelegenheiten sind, welche die globale Gemeinschaft betreffen, könnten Sie viele Menschen finden, die sich mit Ihnen verbinden würden. Lokale Zeremonien, oder globale virtuelle Zeremonien durchzuführen hilft uns, alles Leben zu ehren, welches verloren ging, und erschafft eine würdevolle Reise nach Hause, zurück zur Quelle.

Virtuelle Zeremonien für einen würdevollen Abschluss

Es ist eine kraftvolle Art zu arbeiten, indem Sie den virtuellen Altar nutzen, den ich in meinem Buch vorschlage. Sie können einen Altarraum auf einer Reise erschaffen. Reisen Sie alleine oder mit einer Gruppe zu diesem Altarraum. Sie können Ihre Gruppe aus der Ferne, durch Telefon oder Online zusammenbringen. Der Leiter sollte das meiste Sprechen in der Zeremonie übernehmen, denn überkreuz zu sprechen ist in der elektronischen Verbindung noch störender.

Führen Sie die Gruppe zum Altarraum, entweder in einer Reise oder in einer geführten Meditation. Lassen Sie sich von liebevollen Wächtern reinigen, während Sie ihre alltäglichen Gedanken und Bürden zurücklassen. Versammeln Sie sich am Altartuch und grüßen Sie einander. Sie können ein schamanisches Instrument benutzen, singen und tanzen, um die Zeremonie zu beginnen und zu beenden.

Wechseln Sie sich ab, um Worte und Gefühle auszutauschen. Wenn der Austausch beendet ist, heben Sie die Arme zum Himmel und wünschen Sie den Wesen, die den Übergang geschafft haben, eine gute Reise nach Hause. Danken Sie den helfenden Geistern.

Reisen Sie nach Hause. Nehmen Sie sich Zeit für diese Erfahrung, und um diese kraftvolle und herzerwärmende Arbeit zu teilen. Einige Mitglieder der Gruppe haben vielleicht spirituelle Botschaften der Liebe zu teilen, die sie von den Wesen erhalten haben, die geehrt wurden.

Spontane Zeremonien

Vielleicht sind Sie Zeuge eines Unfalls oder eines tragischen Geschehens, oder Sie haben den Körper eines verendeten Tieres entdeckt.

Viele Schamanische Praktiker tragen bei sich oder in ihrem Auto Opfergaben für solch ein Ereignis. Sprechen Sie ein Gebet am Ort des Geschehens für die Opfer, und lassen Sie eine Opfergabe vor Ort zurück.

Wenn Sie eine Kreatur tot auf der Straße finden, oder während Sie in der Natur unterwegs sind, können Sie ein Gebet der Ehre und des Respekts für ihr Leben und dafür sprechen, dass sie diese Erde mit ihrer Präsenz beehrt hat, und eine Opfergabe zurück lassen. Vielleicht können Sie die Kreatur auch auf eine zeremonielle Art und Weise beerdigen, wenn es die Situation erlaubt.

Wenn wir einen Tod betrauern, fühlen wir uns oft untröstlich. Obwohl es schmerzhaft ist, gibt es unserem Herz die Möglichkeit, sich zu öffnen, sich auszudehnen und mehr Mitgefühl zu empfinden.

Trauer würdigen

In schamanischen Kulturen wurden Zeremonien durchgeführt, um den Übergang eines Mitglieds der Gemeinschaft zu würdigen. Aber, Zeremonien konnten auch dazu dienen, um die Trauer eines geliebten Menschen zu ehren. Die Trauer hat ihren eigenen Prozess. Wir gehen durch verschiedene Phasen der Trauer. Zeremonien mögen die Trauer nicht sofort heilen, aber sie können einen Prozess in Gang setzen, der ein wichtiger Abschnitt im Leben ist.

Alles Leben trauert. Sogar Tiere, Bäume, Pflanzen, Vögel, und so weiter, betrauern den Tod eines Partners. Die Trauer eines jeden Individuums hat ihre eigene Zeitabfolge. Ob es nun Tage, Monate oder Jahre dauert, um die Trauer zu heilen, diesen Prozess durch Zeremonien zu würdigen, kann uns durch jeden Schritt auf dem Weg helfen.

Ich bin sehr davon überzeugt, dass es wichtig ist, den Tod von Naturwesen zu ehren, die wir sehr lieben. Das umfängt sie mit Liebe und erschafft ein Energiefeld aus Würde und Respekt. Das macht einen riesen Unterschied für alle Wesen, die Teil unseres Netzes des Lebens sind, und so viel zu unserem Leben beitragen.

Der Vollmond ist am 15. August. Lassen Sie uns weiter daran arbeiten, eine starke Verbindung mit der Mondin herzustellen. Bitten Sie die Mondin, in ihr Energiefeld eintreten zu dürfen. Bauen Sie weiter die Verbindung mit der Mondin aus, dass es sich so anfühlt, als wäre die Mondin ein Familienmitglied. Lernen Sie über ihre exponentielle Kraft, uns bei unserer Arbeit zu unterstützen. Nehmen Sie sich Zeit für die Vorbereitung, bevor Sie Ihre heilige Zeremonie der Transfiguration durchführen. Erlauben Sie Ihrem inneren Göttlichen Licht zu fließen, während sie bedingungslose Liebe für alles Leben ausstrahlen. Lassen Sie uns weiter am strahlenden Netz des Lichtes weben, innerlich und durch die ganze Erde strahlend, alles Leben berührend.

Wenn Sie ein neuer Leser der Transmutationsnachrichten sind, dann besuchen Sie folgende Webseite:  <ahref=“http://www.sandraingerman.com/weboflightdeutsch.html“>http://www.sandraingerman.com/weboflightdeutsch.html , wo Sie sich über das Netz des Lichtes informieren können.

Copyright 2019 Sandra Ingerman. Alle Rechte vorbehalten.
Übersetzerinnen im monatlichen Wechsel Barbara Gramlich & Astrid Johnen. www.astridjohnen.de.

Juli 2019 Sandra Ingerman

Transmutations-Nachrichten

Im Laufe der Jahre, in denen ich meine Bücher und die Transmutationsnachrichten geschrieben habe, habe ich geteilt, wie Menschen während der verschiedenen Jahreszeiten unterschiedliche emotionale Bedürfnisse haben können. Ich werde von der Zeit des Sommers tief in meinem Inneren angesprochen, genauso wie viele Menschen das Bedürfnis verspüren, im Winter in einen Zustand des „Winterschlafs“ zu verfallen.

Im Moment habe ich den Eindruck, dass mein Beitrag zum Netz des Lebens darin besteht, in der Stille zu sein und Liebe und Licht in die Gemeinschaft zu geben und auszustrahlen. Das führt dazu, dass ich im Sommer sehr zurückgezogen lebe.

Letztendlich sind wir den Kristallen ähnlich, die brillante Sender und Empfänger von Energie sind.

Große Teile der Kommunikation mit Naturwesen findet auf einer psychischen Ebene statt. Naturwesen nehmen Energie auf, sie nehmen Warnungen und wichtige Informationen für ihr Überleben auf, und sie kommunizieren durch emittierende Schwingungen, die schöne Lieder hervorbringen. Denn alles in der Natur singt wie das Universum selbst auch.

Wir verstehen nicht, wie viele unserer Gedanken und Worte am Ende chaotische und destruktive Schwingungen und Lieder in das Netz des Lebens übertragen.

Wir versuchen, unsere eigene Sprache zu benutzen, um uns mit der Natur zu verbinden und mit ihr zu kommunizieren.

Aber die Natur liest die Energie, die wir übertragen, und nicht unsere Worte.

Wie viel fehlt uns im Tanz des Lebens, wenn wir uns nicht der Sprache der Schwingung öffnen, die wir übertragen und empfangen können? Uns fehlen Botschaften aus der Umwelt sowie von den exquisiten Wesen, mit denen wir uns den Planeten teilen. Und wir vermissen die Freude an einem echten Gespräch von Herz zu Herz.

Uns stünden mehr Werkzeuge zum Überleben zur Verfügung und wir hätten tiefere Interaktionen mit anderen Spezies, wenn wir anfingen, unsere unsichtbaren Augen und Ohren zu öffnen und unseren Körper zu erschließen. Wenn wir anfangen, mit den Elementen und anderen Spezies auf der Ebene von Herz zu Herz zu kommunizieren und wenn wir bereit sind, Energien der Liebe, der Ehre und des Respekts zu übertragen, indem wir unsere psychischen Sinne öffnen, dann würde die Natur etwas über uns erfahren. Wenn wir das tun, öffnen wir uns selbstverständlich für eine neue Dimension des Lebens.

Verbringen Sie diesen Monat mehr Zeit in der Natur und sitzen Sie in Stille. Lüften Sie die Schleier zwischen dem dichten Feld der Realität, in dem wir zu leben neigen, und öffnen Sie sich, um ein Kristalltransmitter der Liebe und des Lichts zu sein. Aktivieren Sie Ihre psychischen Sinne und bemerken Sie die energetische Kommunikation, die Sie erhalten, und die Lieder, die Sie im Gegenzug hören.

Der Vollmond ist am 16. Juli. Beginnen Sie damit, den Mond zu fragen, ob Sie in sein Energiefeld treten dürfen. Bauen Sie Ihre Beziehung zum Mond weiter auf, damit Sie das Gefühl haben, dass der Mond Teil Ihrer Familie ist. Erfahren Sie mehr über seine exponentielle Kraft, um Sie bei Ihrer Arbeit zu unterstützen. Nehmen Sie sich Zeit, sich vorzubereiten, bevor Sie Ihr heiliges zeremonielles Werk der Transfiguration ausführen. Erlauben Sie Ihrem inneren göttlichen Licht zu fließen und strahlen Sie bedingungslose Liebe für das ganze Leben aus. Lassen Sie uns weiter ein brillantes Lichtnetz innerhalb und außerhalb der Erde weben, das das ganze Leben berührt.

Wenn Sie ein neuer Leser der Transmutationsnachrichten sind, dann besuchen Sie folgende Webseite http://www.sandraingerman.com/weboflightdeutsch.html , wo Sie sich über das Netz des Lichtes informieren können.

Copyright 2019 Sandra Ingerman. Alle Rechte vorbehalten.

Übersetzerin Astrid Johnen. www.astridjohnen.de.

Juni 2019 Sandra Ingerman

Transmutations-Nachrichten

Ich liebe es, Menschen zu ermutigen, mit der natürlichen Welt auf eine Art und Weise in Verbindung zu gehen, wie es kaum jemand tut.

Wir kommen am 21. Juni zusammen, um die Sonnenwende zu feiern. Dies ist eine großartige Zeit, um sich wahrhaft, da wo Sie leben, mit den Elementen und Naturwesen zu verbinden.

Ich habe die Menschen immer dazu aufgefordert, ein Gespräch mit den Naturwesen so anzufangen: „Darf ich in Dein Energiefeld eintreten?“ Wenn ein Naturwesen dies bejaht, dann haben Sie seine Zustimmung und ich finde, dies baut ein liebendes Energiefeld mit dem Wesen auf, mit dem wir kommunizieren.

Meine Studenten, die diese Frage stellen, bevor sie sich verbinden, finden dort wo sie leben, mehr Tiere und Vögel vor, die sich zeigen. Sie haben ein Energiefeld aufgebaut, welches anziehend auf alles Leben wirkt.

In der Praxis des Schamanismus ist das Land, auf dem wir leben, eines der wichtigsten Hilfsgeister, mit denen der Schamane arbeitet.

Also lasst uns an der Sonnenwende beginnen nach draußen zu gehen und auf der Erde zu sitzen, dort wo Sie leben. Falls Sie in der Stadt leben, setzen Sie sich auf den Beton und verbinden Sie sich mit der Erde darunter. Diese Praxis zeigt sich als so kraftvoll für meine Studenten.

Sagen Sie: „Darf ich in Dein Energiefeld eintreten?“ Dann fangen Sie leise an, Liebe, Licht, Ehre und Respekt and die Erde auszustrahlen. Wenn es sich richtig anfühlt, dann stellen Sie sich der Erde vor. Fragen sie die Erde, ob sie willens ist, Ihnen über ihre Geschichte und ihr Leben zu erzählen. Fangen Sie ein Gespräch an, als ob Sie einen neuen Freund treffen.

Gehen Sie durch den gleichen Prozess mit einer Wasserquelle wo Sie leben. Wie viele von Ihnen haben sich mit dem Wasser verbunden, welches Sie beziehen? Stellen Sie sich den Unterschied im Geschmack und in der Beziehung zu Ihrem Wasser vor, wenn Sie es fragen, ob Sie in sein Energiefeld treten dürfen, um Liebe, Licht, Ehre und Respekt für das Wasser auszustrahlen, um so von ihm zu lernen. Es gehört dann zur Familie, und Sie werden auf eine völlig neue Art vom Wasser genährt werden. Sie werden das Wasser anders behandeln, denn es ist ein Verbündeter und Familie für Sie.

Wiederholen Sie dies mit der Luft, dem Wind. Darf ich in Dein Energiefeld eintreten? Strahlen Sie Liebe, Licht, Ehre und Respekt aus. Nehmen Sie war, wie das Verhalten des Windes um Sie herum sich verändert, während Sie mit ihm wie mit einem Freund und Familienmitglied sprechen.

Tun Sie es als nächstes mit der Sonne. Darf ich in Dein Energiefeld eintreten? Ich grüße Dich mit ganz viel Liebe und Ehre für all das, was Du in mein Leben bringst. Ich weiß, ich wäre nicht am Leben ohne Deine Strahlen, die auf mich und alles Leben hernieder scheinen.

Führen Sie diesen Prozess an Ihrem Ort mit allen Naturwesen weiter.

Erleben Sie, wie Sie sich mit Ihrem Körper, der Landschaft wo Sie leben, und der Erde verbunden fühlen.

Wenn wir anfangen, Gespräche mit der Natur zu führen, als wäre alles Leben Teil unserer Familie, betreten wir eine neue Dimension des Lebens – eine wunderschöne Dimension, gefüllt mit tiefer Freundschaft mit allem Leben. Stellen Sie sich vor, wie Sie sich fühlen werden, wenn Sie solch eine starke Beziehung zu all den Lebewesen, die bei Ihnen leben und mit dem ganzen Netz des Lebens haben.

Der Vollmond ist am 17. Juni. Beginnen Sie Ihre Übung damit, die Mondin zu fragen, ob Sie in ihr Energiefeld treten dürfen. Fühlen sie ihre Kraft und ihre Liebe. Lernen Sie über die Mondin. Sobald Sie das Gefühl haben, eine starke Freundschaft mit der Mondin hergestellt zu haben, beginnen Sie mit Ihrer Transfigurationspraxis, um Ihr Licht im Innen und um die ganze Erde scheinen zu lassen. Lassen Sie uns weiter daran arbeiten, ein wunderschönes und starkes Netz des Lichtes zu weben.

Wenn Sie ein neuer Leser der Transmutationsnachrichten sind, dann besuchen Sie folgende Webseite:  http://www.sandraingerman.com/weboflightdeutsch.html , wo Sie sich über das Netz des Lichtes informieren können.

Ich verbinde mich mit unserem Kreis und wünsche Ihnen eine wunderschöne Sonnenwende, gefüllt mit Magie, Licht und Liebe!

Copyright 2019 Sandra Ingerman. All rights reserved.

Übersetzerinnen Barbara Gramlich & Astrid Johnen. www.astridjohnen.de.

Mai 2019 Sandra Ingerman

Transmutations-Nachrichten

Ich liebe den Monat Mai. Im Mai gibt es eine Energie in der Natur, die sehr schön ist. Ich fühle mich jedes Mal friedvoll, wenn dieser Monat kommt. Vielleicht hält das Wort „Mai“ eine bestimmte Schwingung, die mich anspricht.

Als ich anfing, Seelenrückholung durchzuführen und zu unterrichten, erzählte ich meinen Klient*innen sehr detaillierte Geschichten darüber, was ihren Seelenverlust verursacht hatte. Ich würde die Kleidung sehen, die meine Klient*in zum Zeitpunkt des Traumas trug. Dies wurde in der Regel von der Klient*in bestätigt. Ich erhielt umfangreiche Nachrichten über das Trauma und dann heilende Geschichten über die Geschenke, die die zurückgegebenen Seelenteile meiner Klient*in zurückbrachten.

Im Laufe der Zeit stellte ich fest, dass sich Klient*innen und Schüler*innen in den Geschichten verirrten, anstatt sich darauf zu konzentrieren, das Licht, die Kraft und die Geschenke der zurückgegebenen Seelenessenz zu absorbieren.

Damals arbeitete noch niemand mit dem Internet. Also schrieb ich alle sechs Monate Newsletter zur Seelenrückholung und schickte sie an meine Schüler*innen, die sie abonniert hatten. Ich habe auch ein neues Vorwort und Nachwort zu meinem Buch „Auf der Suche nach der verlorenen Seele“ hinzugefügt: Die Wiederherstellung des fragmentierten Selbst.

In einem Newsletter habe ich über dieses Thema und den Rat meiner Hilfsgeister geschrieben, um das besser auszudrücken. Sie hörten auf, mir die Details jeder vergangenen Geschichte zu erzählen, in der eine Klient*in stecken bleiben könnte. Stattdessen konzentrierten sich meine Hilfsgeister auf die Heilungsgeschichten über die zurückgegebenen Geschenke und worauf sich die Klient*in nun freuen sollte.

Denn in der heutigen Zeit brauchen wir keine Traumata mehr, die uns in der Vergangenheit verankern. Die Seelenrückholung bringt die Essenz zurück, die die vitale Gesundheit der Klient*in wiederherstellt. Es ist die Energie, die zurückgegeben wird, nicht die Worte oder die Geschichten, die positive Veränderungen im Leben einer Klient*in bewirkt.

Ich habe in meinen Newslettern über den Wandel in meiner Arbeit geschrieben, und ich war erstaunt über die Resonanz, die ich erhielt. Gleichzeitig änderte ich meine Arbeit. Die meisten der Praktizierenden, die ich ausbildete, waren auch angeleitet worden, ihre Arbeit so zu ändern wie ich. Wir alle haben diese Anweisung gemeinsam zur gleichen Zeit erhalten! Es ist erstaunlich, wie die Hilfsgeister arbeiten!

Das war eine große Botschaft und Lehre für mich, da wir immer wieder alte spirituelle Methoden in unsere moderne Kultur integrieren. Wir können in unseren Köpfen stecken bleiben und wollen zu viel rational verstehen. Informationen heilen nicht, Energie heilt. Im Gegensatz dazu wollen Menschen in indigenen Kulturen nur die Heilkräfte aufnehmen.

Ich sehe, dass dieser Wandel jetzt bei unserer schamanischen und zeremoniellen Arbeit geschieht. Menschen verbringen so viel Zeit in ihrem rationalen Verstand, sehen nur mit den Augen des Egos und wollen Botschaften verstehen, die auf schamanischen Reisen gegeben werden, anstatt die Kraft der energetischen Übertragung von Kommunikation wahrzunehmen.

Ich glaube wirklich, dass sich die Menschen, die bereit sind, zu einer „neuen Frequenz“ der Arbeit mit höheren Schwingungsenergien und Liedern zu wechseln, in ähnlicher Weise wie die der Erde verändern und entwickeln.

Es gibt so viele Theorien über Spaltungen in Dimensionen, in denen Menschen, die sich dafür entscheiden, in der Schwingung von Angst, Hass und Trennung stecken zu bleiben, sich von der Dimension der Menschen trennen, die sich dafür entscheiden, eine andere Welle mit einer höheren Frequenz zu reiten.

Seit Jahren schreibe ich in dieser Kolumne, wie meine spirituelle Lehrerin Isis uns immer wieder rät, die Welle auszuwählen, die wir reiten wollen – was bedeutet, in welcher Dimension der Realität wir uns entscheiden zu leben?

Auf dieser Welle des höheren Bewusstseins glaube ich, dass wir in eine neue Art und Weise eintreten werden, unsere Sinne zu öffnen, so dass ein Großteil unserer Kommunikation auf der psychischen Ebene und durch Energieübertragungen erfolgt.

Denn wenn wir uns auf zu viele Worte konzentrieren, verlieren wir die Bedeutung unserer geistlichen Arbeit und die Gabe, die sie für uns bereithält.

Versuchen Sie, Spaziergänge in der Natur zu machen und sprechen Sie nicht mit anderen Naturwesen, denen Sie auf dem Weg begegnen. Übermitteln Sie einfach Liebe und strahlendes Licht. Achten Sie auf die Energieübertragung, die Sie erhalten. Meine Wette ist, dass es so viel tiefer ist als alle anderen Wörter. Ihr Bewusstsein und Ihre Wahrnehmung des Lebens werden sich dabei ändern.

Probieren Sie einige Reisen aus, bei denen Sie mit Ihren Hilfsgeistern in Stille bleiben und sehen, was sich durch Ihre gemeinsame Energie herausstellt. Lassen Sie die Notwendigkeit, mehr Botschaften und Worte zu brauchen, los. Beobachten Sie die Transformation, die in Ihnen zu geschehen beginnt.

Meine Vermutung ist, dass Sie sich klarer, friedlicher, strahlender und mehr mit dem Leben verbunden und mehr mit der Erde verwurzelt fühlen wirst.

Um in verschiedene Dimensionen der Realität einzutreten, lehrte ich einen siebenwöchigen Kurs „Schamanisches Reisen mit Naturgeistern“: Aufbau starker gegenseitiger Heilungsbeziehungen mit Tieren, Bäumen und anderen Verbündeten in der Mittleren Welt“.

In diesem Kurs teilte ich mit, wie in schamanischen Kulturen jedes Lebewesen, das in einer Gemeinschaft lebte, verwandt war. Zwischen den Menschen, den Pflanzen, Steinen, Bäumen, Tieren, Insekten und Vögeln fanden ständige Gespräche statt, und die Liste geht weiter. Denn alles, was in der Umgebung lebte, war Familie.

Ich war sehr erfreut zu sehen, wie viele Menschen zu einer völlig anderen Lebensweise aufwachten, indem sie mit Bäumen und anderen Naturwesen sprachen und zuhörten. Oft bitten wir um ein Zeichen oder eine Nachricht, anstatt uns die Zeit zu nehmen, als Freund und Familie mit der Natur zu sprechen, wie z.B. einen Baum zu fragen, wie sein Tag war?

Ich beobachtete, wie Menschen, die in diese neue Dimension traten, sich nicht von den dichteren kollektiven Energien eingedrungen fühlten, weil sich ihnen ein neuer Realitätssinn geöffnet hatte – einer, der mit solcher Schönheit, Freude, einem Reichtum an Liebe hin und her mit der Natur gefüllt war, und Freundlichkeit gegenüber dem ganzen Leben gezeigt wurde. Ich habe das Gefühl, dass so viele Menschen sich tatsächlich für eine neue Evolution des Bewusstseins geöffnet und in diese eingetreten sind. Die Transformation, die ich sah, war atemberaubend. Wir füllten uns mit Schönheit und konnten dann die Schönheit im Leben wahrnehmen.

Natürlich gab es diejenigen, die sich im leidenden Aspekt des Umgangs mit anderen Lebensformen verloren haben. Denn auf vielen Ebenen leben wir in barbarischen Zeiten, vor allem im Umgang mit der Natur. Wir haben auf dieser Ebene viel zu heilen. Ich gehe selbst in diesen Zustand hinein und heraus.

Aber das ganze Leben in Liebe, Freundlichkeit, Ehre und Respekt halten zu können, verändert das Energiefeld.

Und da die zerstörerischen Kräfte auf dem Planeten auch das Kollektiv mit so viel Wut und Trennung ernähren, müssen wir mit unserer Arbeit, das Kollektiv mit Liebe und Licht zu überschwemmen, wirklich voranschreiten. Andernfalls glaube ich nicht, dass wir positive Veränderungen sehen werden. Aber es wird Menschen geben, die organisch in eine neue Evolution des Bewusstseins übergehen werden, indem sie in so tiefer Verbindung mit der Natur stehen.

Auf Facebook haben ein paar Leute dieses absolut fabelhafte Video gepostet. Ich fühle, dass dies das, was ich im Kurs und über die Jahre hinweg mit Medizin für die Erde gelehrt habe, vollständig erfasst. Dies ist ein Video von einer schönen Frau aus der Lakota-Nation, die ihre Erfahrungen mit dem Sprechen mit Wasser teilt.

Das Unterrichten des Kurses hat mich verändert, denn er ist fabelhaft. Ich fühle, dass ich in einen wahren Fluss der Liebe eingetreten bin, der zwischen mir und der Natur und den schöpferischen Kräften des Universums hin und her geht und neue heilende Energien in mein Leben bringt. Ich glaube wirklich, dass diese Arbeit gelehrt werden sollte, bevor man das schamanische Reisen lernt, um mit Hilfsgeistern zu arbeiten.

Ich habe eine einmal im Monat stattfindende 6-monatige Community-Gruppe geplant, um dieses magische Werk weiter zu erforschen. Der 6-monatige Kurs wird mit dem ersten 7-wöchigen Kurs für diejenigen gebündelt, die die Schönheit der Natur erkunden und mit Naturwesen kommunizieren möchten. Ob in einer Stadt oder in Vororten, diese Praktiken sind transformativ und erzeugen ein Gefühl des tiefen Friedens. Ich habe noch keinen Link für weitere Informationen, aber ich werde eine E-Mail senden, wenn ich mehr Informationen über den Kurs und die Anmeldung habe.

Der Vollmond ist der 18. Mai. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Arbeit verrichten, um sich in Ihr geistiges Selbst und einen heiligen Raum zu bewegen. Reisen Sie nach innen zur Wahrheit dessen, was Sie sind. Unter all Ihren Gefühlen und Gedanken sind Sie reiner Geist, göttliches Licht und bedingungslose Liebe. Das ist die Energie, die Sie tragen. Lassen Sie uns nun unsere Lichtenergien miteinander verbinden und Licht innerhalb und außerhalb dieser großen Erde übertragen, ausstrahlen, ausstrahlen und ausstrahlen. Lassen Sie uns weiterhin ein schönes Netz des Lebens knüpfen, das jedes Wesen auf der Erde umfasst.

Wenn Sie ein neuer Leser der Transmutation News sind, finden Sie unter „Creating a Web of Light“ auf der Homepage die Anweisungen zu unseren Vollmond-Zeremonien.

Eines Morgens wachte ich mit einer starken Botschaft auf: Es ist Zeit, mit der Arbeit zu beginnen, anstatt sie zu unterlassen, damit wir Samen für zukünftige Generationen pflanzen können!

Copyright 2019 Sandra Ingerman. Alle Rechte vorbehalten.

Übersetzerin Astrid Johnen. www.astridjohnen.de.

April 2019 Sandra Ingerman

Transmutations-Nachrichten

Über die letzten Monate habe ich Facebook Einträge geschrieben, die einige außergewöhnliche Erfahrungen beschreiben, die ich während der Nacht gemacht habe. Ich habe diese Erfahrungen auch in den Transmutationsnachrichten geteilt, da Einige von Ihnen nicht auf Facebook sind.

Hier ist der Eintrag, den ich vor Kurzem geteilt habe:

Ich hatte meine tiefsten Visionen in der Nacht. Ungefähr seit einem Jahr erhielt ich Visionen und kraftvolle spirituelle Übermittlungen, die meinen Körper tief beeinflusst haben.

Im vergangenen Jahr habe ich auf vielen Facebook Seiten diese Übermittlungen beschrieben, die ich von einer Gruppe Geistern erhalten habe, die ich „The Ancient Ones“ (die Uralten) nannte. Die Übermittlungen, Botschaften und Heilungen, die ich erhielt, schwingen immer noch in meinem Körper nach.

Vergangene Nacht, mitten in der Nacht, wurde ich von einem Geräusch geweckt. Ich konnte nicht mehr einschlafen. Ich blieb einfach ruhig im Bett liegen.

Ganz plötzlich habe ich mich im Universum schwebend wieder gefunden. Ich arbeite oft in der Leere, und sie ist der Ort, wo ich kreiere und manifestiere.

Der Ort, an dem ich mich letzte Nacht befand, ist der Leere so ähnlich, aber er hatte eine andere Qualität. Ich schwebte einfach in universeller Liebe. Ich sah, fühlte und hörte die universellen Energien, dass alles Leben von dieser reinen, bedingungslosen Liebe geboren wird. Das Universum singt immer Liebeslieder für uns. Liebe durchdrang einfach jede Zelle meines Körpers, während ich nur durch das Universum schwebte. Keine Geister oder Wesen waren vorhanden. Ich war einfach in einem reinen Feld der Liebe.

Das Lied und die Musik, die ich hörte, glichen so sehr der Musik, die ich bei meiner Nahtoderfahrung machte, als ich fast im Meer ertrank.

Mir wurde klar, in wie viel bedingungsloser Liebe wir alle gehalten werden. Und wir werden jede Minute unseres Lebens besungen. Ich kann Ihnen nicht vermitteln, wie außergewöhnlich diese Erfahrung war! Aber, sie hat mich mit diesen Fragen zurück gelassen:

Warum können die Menschen diese Liebe nicht empfangen, die 24 Stunden, 7 Tage die Woche auf uns einströmt, und warum hören wir nicht die Musik und die Lieder der Liebe, des Lebens und der Schöpfung?

Und wie können wir diese Liebe des Universums einsinken lassen, um unser momentan dichtes Kollektiv zu durchfluten? Wie ich schon immer sage, sind Schamanen Gärtner der Energie. Wie kulivieren wir diese Art von Liebe in unserem Kollektiv?

Ich weiß, dies ist etwas, das ich verfolgen muss. Denn, wenn Sie fühlen könnten, was ich letzte Nacht gefühlt habe, dann würden sie verstehen, wie viel von der Magie des Lebens wir verpassen!

Eines der Themen, über die Renee und ich im „Shamans Cave“ sprechen, geht um die Wichtigkeit, die Kraft und die Bedeutung von Schöpfungsgeschichten zu verstehen. In schamanischen Kulturen war es die Schöpfungsgeschichte, welche die Straßenkarte für die Gemeinschaft und auch für den Schamanen erschuf, um die Schritte zu einem harmonischen Leben, Wege und Heilzeremonien zu finden. Schöpfungsgeschichten helfen uns, unsere Rolle im Leben zu definieren, und Werte mit uns zu teilen, nach denen wir streben können.

Wenn Sie das Lied der Schöpfung verstehen, und wie die Schöpferkräfte des Universums Sie erschufen, dann verstehen Sie die Schwingungen und Energien besser, die es braucht, um eine neue Welt der Substanz einzuflößen.

In den 90er Jahren, als ich das Buch: „Heilung für Mutter Erde: Wir wir uns und unsere Umwelt verwandeln können“, schrieb, unterstrich ich die Wichtigkeit, zu reisen oder zu meditieren, um über die eigene Schöpfungsgeschichte zu lernen, die Ihnen etwas bedeutet. Ich schreibe weiterhin über Schöpfungsgeschichten in meinen letzten Büchern, so auch in „Lichtvoll leben – Schamanische Impulse für jeden Tag“.

Ich glaube wirklich, die eigene Schöpfungsgeschichte zu lernen ist Voraussetzung dafür, die Praxis der Transfiguration voll zu erfassen. Denn, wenn Sie nicht wissen, wer Quelle für Sie ist, wie sollen Sie dann Quelle innerlich erfahren? Ohne eine fühlbare Erfahrung von Quelle, wird die Praxis zu einem rein rationalen Verständnis. Und die mentalen Konzepte darüber, was es bedeutet, in seine Göttlichkeit zu transfigurieren, halten nicht den Brennstoff oder die Energie bereit, die es braucht, um die Schwingungen für neues Leben zu erschaffen, da, wo unsere Arbeit die stärksten Effekte hat, auf die wir alle hoffen. Unsere Arbeit muss mit dem wahren physischen Erleben von Quelle, Gott, Göttin, oder den Schöpferkräften des Universums durchwirkt sein.

Also nehmen Sie sich Zeit, um zu reisen, zu meditieren oder automatisch zu schreiben, um Ihre Geschichte der Schöpfung zu erkunden.
Wer hat Sie und das Leben auf der Erde erschaffen?
Machen Sie eine Erfahrung darüber, wie ausgedehnt die Energie der Schöpfung ist. Diese Energie ist unendlich und kennt keine Grenzen.
Fühlen Sie die Liebe, die in Ihre Erschaffung hinein geflossen ist.
Erfahren Sie das Licht der Schöpfung, und reisen Sie dann nach Innen, um die Quelle Ihres eigenen inneren Strahlens zu finden.

Vollmond ist am 19. April. Lasst uns zusammen stehen, nach dem wir die liebenden Energien der Kraft des Universums erfahren haben, um sie dann durchscheinen zu lassen, indem wir ein strahlendes Lichtnetz im Innen und durch die ganze Erde weben.

Wenn Sie ein neuer Leser der Transmutationsnachrichten sind, dann besuchen Sie folgende Webseite:  http://www.sandraingerman.com/weboflightdeutsch.html , wo Sie sich über das Netz des Lichtes informieren können.

Josephine, aus unserer globalen Gemeinschaft, hat mir eine wunderbare Rückmeldung zukommen lassen, nachdem ich Tracy Shulsinger’s Praxis in den März Transmutationsnachrichten erwähnt habe. Josephine hat mir schon früher über ihre interessante Arbeit berichtet. Ich liebe ihre Hingabe an die Suche und an ihre schamanische Praxis. Danke, Josephine, für alles was du machst. Dies ist was sie mir mitgeteilt hat:

„1969 habe ich den Japanischen Friedensgarten in Hiroshima besucht. Es war unglaublich. Nicht ein Hinweis Richtung „Schaut, was ihr uns angetan habt“. Kein Wunsch, uns zu beschämen oder unser Bedauern zu erregen. Friede und Harmonie, und natürlich erlesene Schönheit. In jenen Tage fühlte ich normalerweise gar nichts, weder Schmerz noch Freude. Aber in Hiroshima fühlte ich wirklich Freude, die mit Frieden und Harmonie kommt.“

Josephine erzählt weiter:

„ Bevor man sich an irgend ein neues Projekt begibt, um ein Haus oder einen Garten zu bauen, ist die Herangehensweise des Shinto dieses Projekt mit dem Kami (Geister des Ortes), mit den Pflanzen, den Bäumen und den Steinen, die Teil des Projekts sein werden, zu besprechen. Dann führen sie Zeremonien für den Erfolg des Projekts durch. Am Ende gibt es noch mehr Zeremonien in Dankbarkeit für das erfolgreiche Gelingen des Projekts.“

Josephine glaubt, dass es überall auf der Welt Gärten gibt, die so erschaffen werden. Aber ich wollte den Samen bei Ihnen einpflanzen über den Japanischen Heilgarten und der Herangehensweise des Shinto,  Zeremonien in jedweden Garten zu bringen, den sie kreieren.

Wenn wir überlegen, was wir „tun“ können, inspiriert uns die Idee eines Garten des Friedens, und wir erkennen, dass es viele Möglichkeiten gibt, das Bewusstsein zu erhöhen, um Harmonie in die Weltgemeinschaft zu bringen. Wir können wirklich schamanische Gärtner werden, die einen großartigen Beitrag leisten, indem sie Friedensgärten in ihrer Gemeinschaft kreieren.

Copyright 2019 Sandra Ingerman. All rights reserved.
Übersetzerinnen im monatlichen Wechsel Barbara Gramlich & Astrid Johnen. www.astridjohnen.de.

März 2019 Sandra Ingerman

Transmutations-Nachrichten

Ich traf Renee Baribeau zu einem Interview bei Michael Sandlers Show Inspire Nation. Es ist ein wirklich tolles Interview, in dem wir viele Themen über Schamanismus und Zeremonien behandeln. Um die Show zu sehen oder zu hören, gibt es hier den Link: https://youtu.be/6gd5FwlQib0
Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, meine Online-Kurse zu unterrichten. Ich unterrichte seit vielen Jahren online. Diese Kurse ersetzen die Teilnahme an einem physischen Workshop nicht, in dem ein tieferes Gemeinschaftsgefühl durch Trommeln, Tanzen, Singen, Lachen und gemeinsame Zeremonien aufgebaut werden kann. Aber in der heutigen Welt bieten Online-Kurse eine Möglichkeit für Menschen, die nicht zu einem Workshop reisen können.
Ich habe viel über das Unterrichten von Schamanismus gelernt, indem ich seit Jahren auf Facebook bin und alle Beiträge und Fragen der Teilnehmer meiner Kurse gelesen habe.
Ich konnte deutlich erkennen, wo viele Schüler stecken bleiben, wenn sie an schamanische Reisen herangeführt werden. Die Leute übersehen die Wichtigkeit des Aufbaus einer unglaublich starken und langandauernden Beziehung zu einem Verbündeten. Der Schlüssel zu einer tiefen schamanischen Praxis ist es, einem Geist auf einer Reise zu begegnen und tief in die Augen Ihres Verbündeten zu schauen, die Kraft seines Atems zu spüren und Ihre unsichtbaren Ohren zu öffnen, um inspirierende Botschaften zu hören und heilende Hilfe zu erhalten.
Im Westen nehmen sich die neuen schamanischen Reisenden nicht die Zeit, eine so starke Beziehung wie die mit der wichtigsten Person in Ihrem Leben aufzubauen, und fragen sofort andere, warum sich ein Geistführer als Verbündeter vorgestellt hat und wie man das, was auf der Reise gezeigt wurde, interpretiert.
Dieses Verhalten stellt eine Sackgasse im Schamanismus dar, da niemand sonst als man selbst die Bedeutung einer solchen heiligen Beziehung interpretieren kann.
Ich habe so lange mit meinen Hilfsgeistern gearbeitet, dass sie die einzigen Wesen sind, an die ich mich mit Fragen, heilender Hilfe und Vorschlägen für Zeremonien wende. Ich spreche den ganzen Tag mit ihnen, wie mit meinen besten Freunden.
Ich habe festgestellt, dass das Verhalten der Schüler*innen in unserer modernen Kultur dazu übergeht, wie viele sich mit den anderen Lebewesen beschäftigen, mit denen wir diesen Planeten teilen. Man könnte an einem Baum sitzen und um eine Botschaft oder um eine Führung bitten. Aber es passiert selten, dass eine Person ein Jahr lang jeden Tag einen Baum besucht, um sich gegenseitig kennenzulernen und Verbündete füreinander zu werden.
Was würde passieren, wenn wir starke Beziehungen zu anderen Arten aufbauen und etablieren würden? Ich glaube, wir würden lernen, in Harmonie zu leben und unser Bewusstsein für gesündere und freundlichere Lebensweisen zu stärken.
Sie können mit einer Pflanze in Ihrem Haus beginnen. Besuchen Sie sie täglich und schaffen Sie eine zweiseitige Beziehung zu ihr. Sie hören vielleicht keine Worte, die in Ihrer Sprache gesprochen werden. Aber mit der Zeit werden Sie eine gemeinsame Sprache lernen, die Ihr Leben mit einem Gefühl des Staunens erfüllt. Sie könnten Ihre Praxis mit einem Stein oder Felsen beginnen oder jeden Tag Ihren Lieblingsbaum besuchen. Sprechen Sie mit dem Wasser, das Sie trinken, und mit dem Sie sich alltäglich waschen. Das sind nur Vorschläge.
Als ich zum ersten Mal Transfiguration lehrte, verbanden sich die Menschen nicht wirklich mit der Lichtquelle, die im Inneren lebt und unsere authentische Identität ist. Ich konnte sehen, dass die Mängel von so vielen Schülern dadurch entstanden sind, dass sie ihre eigene Schöpfungsgeschichte nicht kannten. Denn wenn man keine starke Beziehung zum Göttlichen und zur Quelle hat, kann die Transfiguration zu einem mentalen Konzept werden und die Kraft verlieren, schweres bleiernes Bewusstsein in goldenes Licht zu verwandeln.
Um tiefer in die Arbeit einzutauchen, möchte ich den Samen der Notwendigkeit pflanzen, stärkere Beziehungen zur Quelle aufzubauen, zu unseren